Istanbul (AFP) Die Türkei hat ihre letzten noch offenen Schulden beim Internationalen Währungsfonds (IWF) beglichen. Die Überweisung der letzten Rate von 412 Millionen Dollar (317 Millionen Euro) sei am Dienstag eingeleitet worden, sagte Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan am Dienstag vor der Parlamentsfraktion seiner Regierungspartei AKP in Ankara. Die Türkei sei nun kein Schuldner beim IWF mehr, sondern führe im Gegenteil derzeit Gespräche über finanzielle Unterstützung für den Fonds.