Köln (SID) - (SID) - Die ehemalige 400-m-Hallen-Weltmeisterin Helga Arendt ist, wie erst jetzt bekannt wurde, im Alter von 49 Jahren nach langer, schwerer Krankheit gestorben und bereits in ihrer Heimatstadt Pulheim beigesetzt worden. Dies berichtet der Kölner Express. Der größte Erfolg der in Köln geborenen Leichtathletin war die Goldmedaille bei der Hallen-WM 1989 in Budapest in 51,52 Sekunden. Ein Jahr zuvor hatte sie bei den Olympischen Spielen in Seoul/Südkorea den 400-m-Endlauf erreicht und in 51,17 Sekunden Platz sieben belegt. Mit der deutschen Staffel wurde sie Vierte.