Berlin (AFP) Die Weigerung des Verteidigungsministeriums, Informationen zum Drohnenprojekt "Euro Hawk" an den Bundesrechnunghof weiterzugeben, war nach einem Pressebericht offenbar rechtswidrig. Dies gehe aus einer Analyse des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags vom Januar hervor, berichtete die "Bild"-Zeitung (Dienstagausgabe). Demnach sind "Vereinbarungen, die verhindern sollen, das bestimmte Informationen an den Bundesrechnungshof herausgegeben werden", nichtig.