Berlin (dpa) - Die Grünen im Bundestag verlangen mehr Therapieangebote für Folteropfer aus anderen Ländern in Deutschland. Die Behandlungszentren, die es gibt, seien hoffnungslos überlaufen, sagte Gesundheitsexpertin Maria Klein-Schmeink. Die Grünen-Politikerin forderte die Bundesregierung auf, ein Konzept für eine bessere Versorgung vorzulegen. Bereits die bundesweite Arbeitsgemeinschaft der psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer hatte große Lücken bei den Hilfen beklagt.