Guatemala-Stadt (AFP) Guatemalas Verfassungsgericht hat das Urteil gegen den früheren Militärmachthaber Efraín Ríos Montt aufgehoben. Die Verurteilung zu 80 Jahren Haft wegen Völkermords und Verbrechen gegen die Menschlichkeit sei nichtig, teilte das Gericht am Montag (Ortszeit) mit. Es gab damit mit einem Votum von drei zu zwei Stimmen einem Antrag der Verteidigung statt, die sich während der Verhandlung in ihren Rechten beschnitten sah. Die Schlussphase der mündlichen Verhandlung muss deshalb nun wiederholt werden.