Tikrit (Irak) (AFP) Bei einer neuerlichen Welle von Anschlägen im Irak sind am Dienstag nach Angaben von Ärzten und Sicherheitskräften mindestens acht Menschen getötet worden, darunter drei Soldaten. In Tarmija, 45 Kilometer nördlich der Hauptstadt Bagdad, habe sich während Zusammenstößen zwischen der Armee und bewaffneten Männern ein Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt. Er riss demnach drei Soldaten mit in den Tod, sieben weitere wurden verletzt.