Mainz (dpa) - SPD-Chef Sigmar Gabriel sieht dringenden Korrekturbedarf in der Arbeitsmarktpolitik. Er bekräftigte gleichzeitig seine Kritik an Teilen der Reform-"Agenda 2010" des früheren SPD-Kanzlers Gerhard Schröder. Es seien Dinge, von denen die SPD heute wisse, dass sie korrigiert werden müssen, beispielsweise die Eröffnung des Niedriglohnsektors und die zu weite Ausweitung von Leih- und Zeitarbeit". Das sagte Gabriel der dpa. Der SPD-Kandidat für das Amt des Arbeitsministers, Klaus Wiesehügel, will bei einem Wahlsieg die Reform-"Agenda 2010" auf den Prüfstand stellen.