Berlin (AFP) Der baden-württembergische SPD-Landesvorsitzende und Finanzminister Nils Schmid hat die geplante Finanztransaktionssteuer kritisiert - und stellt sich damit gegen den Kurs seiner eigenen Partei, für die die "Gerechtigkeitssteuer" zentrale Wahlkampfforderung ist. In einem Brief an Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) warnt Schmid vor "gravierenden Auswirkungen in bestimmten Marktsegmenten", wie die Süddeutsche Zeitung (Freitagsausgabe) berichtet. Das habe die Landesbank Baden-Württemberg in einer Modellrechnung ermittelt.