Berlin (AFP) In ihren Warnungen vor negativen Folgen des Frackings erhalten die deutschen Bierbrauer Rückendeckung aus der Politik. "Das Reinheitsgebot muss im Zweifel Vorrang haben. Wir müssen die Bedenken der Brauer sehr ernst nehmen", sagte der FDP-Politiker und Obmann im Finanzausschuss, Daniel Volk, der "Bild"-Zeitung (Freitagsausgabe). Besorgt zeigte sich auch der CSU-Bundestagsabgeordnete Herbert Frankenhauser : "Das Reinheitsgebot darf nicht beeinträchtigt werden. Es müssen alle Maßnahmen ergriffen werden, damit das Brauwasser geschützt wird", wurde er von der Zeitung zitiert.