Moskau (dpa) - Kurze Zeit nach einem schweren Erdbeben im Fernen Osten Russlands haben die Behörden eine Tsunami-Warnung für mehrere dünn besiedelte Pazifikinseln wieder aufgehoben. Es gebe zudem weder Verletzte noch Schäden, teilte der Zivilschutz des Gebiets Sachalin mit. Die US-Erdbebenwarte und das Geoforschungszentrum in Potsdam gaben die Stärke des Bebens nahe der Pazifik-Halbinsel Kamtschatka mit 8,2 an. Leiche Erdstöße waren auch in der 7000 Kilometer entfernten Hauptstadt Moskau zu spüren.