Sinsheim (SID) - Der ehemalige Nationaltorwart Tim Wiese hat trotz seiner Ausmusterung beim Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim nur Lob für seinen Trainer Markus Gisdol übrig. Für den 31-Jährigen ist der Coach der Hauptverantwortliche für den Aufschwung der Kraichgauer, die nach dem 3:1 im Relegations-Hinspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern Richtung Klassenerhalt steuern.

"Respekt für Markus Gisdol. Der Trainer hat die ganzen Störfeuer von außen abgeblockt, den Jungs den Druck genommen", sagte Wiese bei Sky Sport News HD: "Deswegen läuft es jetzt auch bei uns. Ich hoffe, dass er so weiterarbeiten kann."

Ob der inzwischen zum dritten Torwart degradierte Wiese selber daran teilhaben wird, ließ der Ex-Lauterer (2002 bis 2005) weiter offen. "Das ist mir jetzt vollkommen egal", sagte der Keeper, der den Klub im Falle des Hoffenheimer Abstiegs verlassen darf: "Das Rückspiel ist enorm wichtig für den Verein. Alles andere können wir dann in ein paar Wochen besprechen."

Für die entscheidende Partie am Montag in Kaiserslautern (20.30/Sky und ARD) zeigte sich Wiese optimistisch: "Wir glauben an uns und behalten die Ruhe. Das 3:1 ist ein gutes Ergebnis, aber auch nicht mehr. Wir müssen jetzt konzentriert weiterarbeiten", sage er.