Köln (SID) - Verwirrung um Norbert Meier: Nach Angaben der Bild-Zeitung und des Express hat Fortuna Düsseldorf knapp eine Woche nach dem Abstieg aus der Fußball-Bundesliga seinen Trainer Norbert Meier entlassen, was vom Klub allerdings dementiert wurde. Nach den Medienberichten soll die Klubführung Meier den Entschluss nach einer gemeinsamen Sitzung von Vorstand und Aufsichtsrat am Donnerstagabend mitgeteilt. Favorit auf die Nachfolge Meiers ist Mike Büskens, Ex-Trainer der SpVgg Greuther Fürth und ehemaliger Fortuna-Profi.

Fortuna-Präsident Peter Frymuth versicherte am Freitagmorgen allerdings dem SID, dass in der Trainerangelegenheit "noch keine Entscheidung gefallen" sei. Im Laufe des Freitags sollen weitere Gespräche folgen, mit einem Beschluss sei aber nicht zu rechnen.

In einer Pressemitteilung, die die Fortuna am Freitagmorgen verschickte, wurde die Personalie Meier mit keinem Wort erwähnt. "In einer Aufsichtsratssitzung von Fortuna Düsseldorf am Donnerstagabend stand die erste Analyse der abgelaufenen Saison im Vordergrund, wurde jedoch noch nicht abgeschlossen", hieß es: "Darüber hinaus wurden die sportlichen und wirtschaftlichen Planungen für die kommende Zweitligasaison in enger Zusammenarbeit mit dem Vorstand konkretisiert. Nach Abschluss der Analyse der sportlichen Entwicklung durch den Vorstand wird zeitnah ein weiteres Treffen zwischen Aufsichtsrat und Vorstand vereinbart."

Meier (54) war seit dem 1. Januar 2008 im Amt. Er galt in Düsseldorf lange als unantastbar, weil er den zwischenzeitlich in der Versenkung verschwundenen Traditionsverein aus der 3. Liga in die Bundesliga geführt hat. Dort holte er aus einer umgekrempelten Mannschaft viel heraus, noch nach dem 22. Spieltag hatte die Fortuna elf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Doch dann begann der Absturz, in den letzten zwölf Saisonspielen gab es keinen Sieg und insgesamt nur neun Punkte in der Rückrunde.