Sinsheim (SID) - Die befürchteten Krawalle rund um das Relegations-Hinspiel zwischen 1899 Hoffenheim und dem 1. FC Kaiserslautern am Donnerstag in Sinsheim sind weitgehend ausgeblieben. Die zuständige Polizeidirektion Heidelberg zählte nach dem 3:1 der Kraichgauer elf vorübergehende Gewahrsamnahmen sowie sieben leichte Körperverletzungen.

"Es war relativ friedlich dafür, dass die Situation durch den Spielverlauf recht aufgeladen war", sagte ein Sprecher dem SID: "Nur vereinzelt gab es Rangeleien." Zudem seien vor der Partie in der Rhein-Neckar-Arena vier und nach dem Abpfiff zwei Feuerwerkskörper gezündet worden.

Das Südwestderby zwischen Kaiserslautern und Hoffenheim gilt als Problemspiel. Im Rückspiel am Montag auf dem Betzenberg (20.30 Uhr/ARD und Sky) entscheidet sich, welcher Klub den letzten Platz in der Fußball-Bundesliga erhält.