Islamabad/London (dpa) - Die Umleitung eines pakistanischen Flugzeugs in Großbritannien ist nach Aussagen von Passagieren auf einen Streit von Reisenden mit der Crew zurückzuführen.

"Zwei Passagiere hatten Streit mit der Besatzung, was dem Piloten gemeldet wurde", sagte Noman Rizvi, der am Freitag ebenfalls auf der Maschine der Fluglinie PIA reiste, dem privaten Sender Geo TV. "Der Pilot alarmierte die Flugleitung in Manchester über den Vorfall, und das Flugzeug wurde umgeleitet."

Der Passagier Shahid Yaqoob sagte dem Sender Dunya TV: "Das Thema wurde von der Crew unverhältnismäßig aufgebläht, und die Polizei hat auch überreagiert." Unklar blieb, worum es bei dem Streit ging.

Die Maschine mit der Flugnummer PK 709 mit knapp 300 Passagieren an Bord war in Lahore gestartet und sollte ursprünglich in Manchester landen. Sie wurde dann aber auf den Flughafen London Stansted umgeleitet. Dort wurden zwei Männer festgenommen. Ihnen werde Gefährdung des Luftverkehrs vorgeworfen, teilte die Polizei mit.