London (dpa) - Nach der Umleitung eines pakistanischen Flugzeuges auf den Londoner Flughafen Stansted sind zwei Männer festgenommen worden. Ihnen werde Gefährdung des Luftverkehrs vorgeworfen, teilte die Polizei am Freitag mit.

Das britische Verteidigungsministerium hatte zuvor einen Kampfjet vom Typ Typhoon aufsteigen lassen, um einen "Vorfall" in einem Zivilflugzeug aufzuklären. Es handelt sich um ein Flugzeug der pakistanischen Fluglinie PIA.

Die Maschine mit der Flugnummer PK 709 mit knapp 300 Passagieren an Bord war in Lahore gestartet und sollte ursprünglich in Manchester landen. Sie wurde dann aber auf den Flughafen London Stansted umgeleitet. Nach Medienberichten ist sie sicher gelandet.

Eine Sprecherin der Essex-Police sagte: "Ein Vorfall hat sich an Bord eines Flugzeuges ereignet. Die Polizei und ihre Partner kümmern sich darum."