Peking (AFP) Inmitten der Spannungen um Pjöngjangs Atomprogramm hat Nordkorea nach Angaben von Reiseveranstaltern eine Grenzstadt für ausländische Touristen geöffnet. Die Stadt Sinuiju an der Nordwestgrenze des streng abgeschotteten Landes sei neuerdings für westliche Besucher zugänglich, meldeten mehrere chinesische Reisebüros. Damit würden künftig auch vergleichsweise günstige Tagesausflüge nach Nordkorea möglich, während bislang vor allem mehrtägige geführte Touren unter strikter Aufsicht üblich waren.