Berlin (dpa) - In der Affäre um die Beschaffung der Aufklärungsdrohne "Euro Hawk" will sich die SPD nicht mit dem angekündigten Bericht von Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) zufriedengeben.

Der SPD-Politiker Rainer Arnold kündigte im Berliner "Tagesspiegel" (Freitag) an, im Verteidigungsausschuss am 5. Juni nach der Vorlage von des Berichts Einsicht in die Originaldokumente zu verlangen. Er wolle sich ein eigenes Bild darüber machen, seit wann der Minister habe wissen können, dass die Drohne in Deutschland voraussichtlich keine Fluggenehmigung erhalte. De Maizière wird vorgeworfen, das Projekt zu spät gestoppt zu haben.

Bundeswehr zu "Euro Hawk"

Presseerklärung Luftwaffe zur Überführung des "Euro Hawk" im Sommer 2011

Ressortbericht zum Stand der Neuausrichtung der Bundeswehr

Euro Hawk GmbH