Ulm (SID) - Basketball-Bundesligist EWE Baskets Oldenburg hat sich im Halbfinal-Duell der Play-offs gegen ratiopharm Ulm eindrucksvoll zurückgemeldet. Das Team von Trainer Sebastian Machowski gewann das zweite Aufeinandertreffen mit 70:62 (39:24) und glich in der best-of-five-Serie zum 1:1 aus. Am Dienstag hatten die Ulmer den ersten Vergleich in Oldenburg nach Verlängerung für sich entschieden (86:84).

Vize-Meister Ulm startete katastrophal in die Partie: Erst nach knapp sieben Minuten gelang den Gastgebern der erste Korberfolg (1:11), am Ende des ersten Durchgangs standen indiskutable fünf Punkte auf der Anzeigetafel. Zu allem Überfluss fiel Ulms Spielmacher Per Günther bereits nach zwei Minuten mit einer Verletzung aus. Bundesliga-Topscorer und MVP John Bryant blieb komplett ohne Punkte. Das Resultat war eine komfortable 15-Punkte-Führung (39:24) für die Gäste zur Halbzeit.

Ulm fand zu Beginn des dritten Viertels zwar besser ins Spiel und konnte den Rückstand auf elf Punkte verkürzen (36:47), doch die Gäste ließen sich vom Kampfgeist der Domspatzen nicht beeindrucken und brachten den Vorsprung souverän über die Zeit.

Bei den Gästen überzeugte Julius Jenkins mit 21 Punkten, Chris Kramer lieferte sieben Assists. Bei Ulm erreichte einzig Steven Michael Esterkamp (13) Normalform. Spiel drei findet am kommenden Mittwoch (20.15 Uhr/Sport1) in Oldenburg statt.