Kiew (AFP) In Kiew haben Schwule und Lesben am Samstag die erste Homosexuellen-Parade in der Ukraine abgehalten. An dem rund 20-minütigen Marsch unweit des Stadtzentrums beteiligten sich trotz eines gerichtlichen Verbots und der Gefahr schwulen- und lesbenfeindlicher Übergriffe etwa hundert Aktivisten. Die Teilnehmer schwenkten Regenbogenflaggen und hielten Transparente mit Aufschriften wie "Homosexualität ist keine Krankheit" hoch. Auch eine Delegation aus München sowie Homosexuelle aus den Niederlanden, Dänemark und Norwegen marschierten mit. Die Kundgebung wurde von einem massiven Polizeiaufgebot begleitet.