Berlin (AFP) Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) plant wegen der Affäre um die Beschäftigung von Familienmitgliedern durch CSU-Politiker vor der Landtagswahl im September keine Kabinettsumbildung mehr. Auf eine entsprechende Frage antwortete Seehofer in einem Interview mit der "Passauer Neuen Presse" vom Samstag mit "Nein". Für die Zeit nach der Wahl gebe es aber für Kabinettsposten "keine Zusagen und keine Ausgrenzungen".