Paris (dpa) - Ein Soldat in Uniform ist in Paris laut französischen Medien von einem Angreifer verletzt worden. Wie die Zeitung "Le Parisien" berichtete, verletzte der Angreifer den Soldaten am Samstagnachmittag im Geschäftsviertel La Défense mit einer Klinge am Hals.

Danach sei er geflüchtet. Laut Polizei soll der Angreifer um die 30 Jahre alt und nordafrikanischen Aussehens sein. Der Soldat befinde sich nicht in Lebensgefahr.

Eine Verbindung mit dem Mord an einem britischen Soldaten durch mutmaßlich islamistische Täter in London sei "beim derzeitigen Stand" nicht zu erkennen, sagte der französische Präsident François Hollande auf Fragen beim Gipfeltreffen der Afrikanischen Union in Addis-Abeba, wie die Zeitung "Le Figaro" schrieb. Man müsse aber allen Hypothesen nachgehen.