Monte Carlo (dpa) - Nico Rosberg hat auch das letzte Freie Training vor der Qualifikation zum Großen Preis von Monaco beherrscht. Der Wahl-Monegasse erzielte auf dem 3,340 Kilometer langen Formel-1-Stadtkurs wie schon in den beiden Übungseinheiten am Vortag die Bestzeit.

Diesmal verwies Rosberg in seinem Mercedes den französischen Lotus-Piloten Romain Grosjean um mehr als eine halbe Sekunde (0,661 Sekunden) auf den zweiten Rang. Dritter wurde Weltmeister Sebastian Vettel im Red Bull.

Der WM-Spitzenreiter (89 Punkte) war satte 0,883 Sekunden langsamer als Rosberg. Der WM-Dritte Fernando Alonso (72 Punkte) folgte im Ferrari auf Platz vier vor Rosbergs Teamkollegen Lewis Hamilton. Dahinter reihte sich bei dem ereignisreichen einstündigen Training mit drei Unfällen der aktuelle WM-Zweite Kimi Räikkönen (85) als Sechster ein. Nico Hülkenberg kam im Sauber auf Rang zehn.

Den heftigsten Crash überstand Felipe Massa. Er krachte mit seinem Ferrari seitlich links in die Leitplanke und dann geradeaus in die Reifenstapel. Die Frontpartie seines Wagens wurde völlig demoliert. Der Brasilianer stieg aber unverletzt aus. Unmittelbar danach erwischte es Adrian Sutil nach einem Fahrfehler mit seinem Force India, ehe auch Grosjeans Lotus in den Leitplanken stoppte.