Manila (AFP) Bei Gefechten zwischen der Armee und Kämpfern der islamistischen Rebellengruppe Abu Sayyaf sind im Süden der Philippinen elf Menschen getötet worden. Die Kämpfe am Samstagmorgen brachen aus, als eine Patrouille auf der Suche nach Extremisten nahe der Stadt Patikul auf der Insel Jolo auf eine Abu-Sayyaf-Einheit stieß, erklärte ein Marinekommandeur. Bei den Kämpfen wurden demnach sieben Soldaten und vier Rebellen getötet. Laut der Regierung ist Abu Sayyaf nach jahrelanger Jagd durch die Armee praktisch zerschlagen, Experten warnen jedoch, dass ihre Kämpfer sich weiter im Dschungel versteckt halten.