Paris (SID) - Der siebenmalige Paris-Gewinner Rafael Nadal übt sich im Hinblick auf die am Sonntag beginnenden French Open trotz seiner derzeit überragenden Verfassung in Zurückhaltung. "Ich bezeichne mich nie als Favorit. Oder sage, dass ich ein Turnier gewinnen muss. Das wäre arrogant und vermessen", sagte der 26 Jahre alte Titelverteidiger in einem in der Kölner Rundschau veröffentlichten Interview.

Am vergangenen Sonntag hatte Nadal beim 6:1, 6:3 im Finale von Rom Rekord-Grand-Slam-Sieger Roger Federer (Schweiz) keine Chance gelassen. Für den Mallorquiner war es bereits der sechste Turniersieg seit seinem Comeback im Februar. "Das ist mehr als eine Überraschung, das ist, ganz ehrlich, ein kleines Wunder für mich. Davon habe ich nicht einmal zu träumen gewagt", sagte Nadal über seine fulminate Rückkehr. Wegen einer Knieverletzung hatte er rund sieben Monate aussetzen müssen.

Ein Rücktritt kam für Nadal aber nie in Betracht. "Das waren die üblichen Gerüchte, die manche Zeitungen streuten. Meine Güte, ich hätte sogar ein bis eineinhalb Jahre gewartet, um zurückzukehren", sagte der Spanier, der in Paris in der ersten Runde auf Daniel Brands (Deggendorf) trifft. Im Halbfinale könnte es zum Duell mit dem Weltranglistenersten Novak Djokovic (Serbien) kommen.