Addis Abeba (AFP) Die Afrikanische Union (AU) hat dem Internationalen Strafgerichtshof einseitige Verfolgung von Verbrechern nach rassischen Kriterien vorgeworfen. Ursprünglich habe das Den Haager Tribunal sämtliche Straftaten in seinem Kompetenzbereich ahnden sollen, sagte der äthiopische Ministerpräsident Hailemariam Desalegn nach Abschluss des AU-Gipfels am Montag in Addis Abeba. Inzwischen sei dies aber "zu einer Art Rassenhetze degeneriert", fügte Hailemariam hinzu, der das Treffen der Staatengruppe geleitet hatte.