Sydney (AFP) Am Strand der australischen Cocos-Inseln sind 28 Rettungswesten angespült worden, ohne dass sich die Behörden darauf einen Reim machen können. Einen Bericht, wonach sich in einer der am Freitag entdeckten Rettungswesten iranisches Geld befand, wollte die Polizei am Montag nicht bestätigen. Angesichts des Fundes auf den westlich des Festlandes gelegenen Inseln waren Befürchtungen laut geworden, schon wieder könnten Asylsuchende auf dem Weg nach Australien ertrunken sein.