Bochum (dpa) - Eineinhalb Jahre vor der Schließung der Bochumer Opel-Produktion hat eine Einigungsstelle mit den Verhandlungen über die Zukunft der über 3000 betroffenen Mitarbeiter begonnen. Es geht um die Höhe der Abfindungen, eine Transfergesellschaft und Versetzungsangebote an andere Opel-Standorte. Mögliche Vorstöße des Betriebsrats, die Produktionszeit doch über das Jahr 2014 hinaus zu verlängern, hätten wohl wenig Chance, hieß es aus Teilnehmerkreisen. Es werden monatelange Verhandlungen erwartet.