München (dpa) - Deutschlands größter Autovermieter Sixt hat im ersten Quartal weniger Geld verdient.

Unter dem Strich schrumpfte der Gewinn des Konzerns zwischen Januar und März um fast 14 Prozent auf 15,4 Millionen Euro. Der Umsatz ging hingegen weniger stark um 3,1 Prozent auf gut 369 Millionen Euro zurück, wie Sixt in München mitteilte.

Vor allem der Verkauf gebrauchter Leasingfahrzeuge brachte weniger Geld in Kasse. Auch die schwierige Wirtschaftslage in Europa habe auf die Bilanz gedrückt, wenn auch weniger stark als befürchtet. "Sixt hat sich im ersten Quartal gut geschlagen", sagte Firmenchef Erich Sixt.