Indianapolis (SID) - Titelverteidiger Miami Heat hat sich in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA für die Heimniederlage gegen die Indiana Pacers revanchiert und liegt im Finale der Eastern Conference wieder vorn. Der Meister gewann das erste Auswärtsspiel in Indianapolis nach einer starken Vorstellung mit 114:96. Damit hat Miami, das am Freitag zu Hause überraschend ein 93:97 kassiert hatte, den Heimvorteil zurückerobert und führt in der best-of-Seven-Serie der Play-offs mit 2:1.

Superstar LeBron James war bester Werfer der Heat. 18 seiner insgesamt 22 Punkte erzielte der wertvollste Spieler (MVP) der Saison in der ersten Hälfte. Miami traf bis zum Seitenwechsel 63 Prozent seiner Würfe aus dem Feld und führte mit 70:56.

Die komplette Startaufstellung der Gäste traf zweistellig. Dwyane Wade (18), Udonis Haslem (17), Chris Bosh (15) und Mario Chalmers (14) hatten wie James großen Anteil am wichtigen Erfolg. Die Topscorer der Pacers waren David West (21) und Roy Hibbert (20). Am Dienstag geht es mit Spiel vier in Indianapolis weiter.

Der Sieger der Serie spielt gegen die San Antonio Spurs oder die Memphis Grizzlies um den Titel. Die Spurs hatten am Montag beim Stand von 3:0 ihren ersten von vier Matchbällen.