Peking (AFP) In China ist ein Mann wegen des Mordes an einem Baby zum Tode verurteilt worden. Dem 48-jährigen Zhou Xijun wurden zudem seine politischen Rechte für den Rest seines Lebens aberkannt, wie die Nachrichtenagentur Xinhua am Montag meldete. Die Tat Zhous hatte in China für große Empörung gesorgt. Zhou hatte im März in der nordöstlichen Provinz Jilin einen am Straßenrand abgestellten Geländewagen gestohlen. Als er ein darin zurückgelassenes Baby fand, erwürgte er den Jungen und warf seine Leiche in den Schnee.