Stendal (Deutschland) (AFP) Nach dem Tod eines Soldaten auf einem Übungsplatz in Sachsen-Anhalt ermittelt die Staatsanwaltschaft Stendal wegen fahrlässiger Tötung gegen zwei Angehörige der Bundeswehr. Es bestehe ein Anfangsverdacht gegen einen 20 Jahre alten Panzerfahrer und einen 28-jährigen Soldaten, der den Panzer beim Rückwärtsfahren eingewiesen hatte, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Montag.