Brüssel (AFP) Die Europäische Union fordert, dass an den geplanten Wahlen im Krisenland Mali auch die Bewohner der Unruheregion um Kidal sowie der Flüchtlingslager teilnehmen können. Die EU-Außenminister bekräftigten bei einem Treffen am Montag in Brüssel die Bereitschaft, die Vorbereitung des für Ende Juli geplanten Urnengangs zu unterstützen. Es sei jedoch von "höchster Wichtigkeit", die Staatsgewalt in ganz Mali wieder herzustellen und die Wahlen auch in Kidal und den Flüchtlingslagern abzuhalten.