Brüssel (AFP) Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich im Streit der EU um Waffenlieferungen an die syrischen Rebellen skeptisch über die Chancen auf eine Einigung geäußert. "Die Positionen liegen weit auseinander", sagte Westerwelle am Montag vor Beratungen der EU-Außenminister. "Es ist nicht ausgeschlossen, dass hier heute keine Einigung möglich ist." Er wolle sich um eine gemeinsame Haltung der EU in der Frage bemühen und "bei denen sein, die Brücken bauen".