Brüssel (AFP) Österreich hat zum Auftakt des EU-Außenministertreffens zum syrischen Bürgerkrieg seine Ablehnung von Waffenlieferungen bekräftigt. "Das Wichtigste für uns ist, dass das Waffenembargo nicht ausläuft, aus meiner Sicht wäre das eine 180-Grad-Wendung der Europäischen Union", sagte Außenminister Michael Spindelegger am Montag in Brüssel. Unter Verweis auf den Friedensnobelpreis, den die Europäische Union im Herbst erhalten hatte, ergänzte er: "Dass wir uns mit Waffenlieferungen ganz bewusst in einen Konflikt einschalten, das hielte ich für falsch."