Los Angeles (SID) - Drei Monate nach seinem öffentlichen Bekenntnis zu seiner Homosexualität hat Robbie Rogers eine erfolgreiche Rückkehr in den US-Profi-Fußball gefeiert. Der 26-Jährige gab beim 4:0 (4:0) gegen die Seattle Sounders vor 24.811 Zuschauern sein umjubeltes Debüt für seinen neuen Arbeitgeber Los Angeles Galaxy und ist damit der erste schwule MLS-Profi.

"Ich werde diesen Abend niemals vergessen. Ich liebe mein neues Zuhause L.A. Galaxy", twitterte Rogers, der in der 77. Spielminute eingewechselt wurde. Kapitän Robbie Keane (24./34./44.) führte L.A. mit einem Hattrick in der ersten Halbzeit innerhalb von 21 Minuten fast im Alleingang zum Erfolg, bei dem Sean Franklin (12.) den Treffer zum 1:0 erzielte. "Das Wichtigste ist, dass wir die drei Punkte geholt haben", betonte Rogers, der für Juninho ins Spiel kam.

Der 18-malige US-Nationalspieler hatte seine sexuelle Ausrichtung Mitte Februar auf seiner Homepage öffentlich gemacht und zugleich seinen Rücktritt erklärt. Doch bereits Ende März stellte Rogers ein Comeback in Aussicht. Bis Januar stand Rogers beim mittlerweile zweitklassigen englischen Ex-Meister Leeds United unter Vertrag, zuletzt war er aber an den Drittligist FC Stevenage ausgeliehen. 2008 hatte Rogers mit Columbus Crew die US-Meisterschaft gewonnen.