Berlin (dpa) - Vier Monate vor der Bundestagswahl kommt der neue chinesische Ministerpräsident Li Keqiang heute mit SPD-Chef Sigmar Gabriel und Kanzlerkandidat Peer Steinbrück zusammen.

Zuvor setzt der 57-Jährige seine am Sonntag begonnenen Gespräche mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei einem Frühstück im Kanzleramt in Berlin fort. Am Ende seines Deutschlandbesuches will Li Keqiang am Nachmittag Altbundeskanzler Helmut Schmidt seine Aufwartung machen.

Der 94-jährige SPD-Politiker hatte in Deutschland mit seinem Verständnis für Chinas undemokratische Führung zunehmend Kritik auf sich gezogen. Am Nachmittag trifft sich Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) mit deutschen und chinesischen Wirtschaftsvertretern.