Berlin (dpa) - China will sich weiter für ausländische Unternehmen öffnen und Reformen vorantreiben. Das kündigte der neue chinesische Ministerpräsident Li Keqiang in Berlin an - bei einem Mittagessen mit Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler und führenden Managern beider Länder. Li sagte deutschen Unternehmen eine bevorzugte Behandlung zu, wenn etwa der Dienstleistungssektor seines Landes erweitert werde. Deutschland und China könnten ein Traumpaar werden und gemeinsam Märkte erschließen.