Berlin (dpa) - Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler hat China aufgefordert, seinen Markt weiter zu öffnen. Investoren des Landes sollten sich außerdem mehr in Deutschland engagieren. Bei einem Mittagessen mit dem neuen chinesischen Ministerpräsident Li Keqiang sprach sich Rößler außerdem gegen Strafzölle der EU gegen chinesische Solarmodule aus. Deutschland habe sich am Vormittag in Brüssel gegen diesen Schritt ausgesprochen, sagte der Vizekanzler. Sanktionen seien nicht nötig. Deshalb habe Deutschland mit Nein gestimmt.