Berlin (dpa) - Die SPD will den deutsch-chinesischen Dialog über Menschenrechte auch auf Parteiebene führen. SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück sagte nach einem Treffen mit dem neuen chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang, ein Gespräch mit der Spitze der Kommunistischen Partei Chinas solle im Juni stattfinden. Steinbrück sprach sich außerdem gegen Strafzölle der EU für chinesische Solarmodule aus: Das würde sofort zu Gegenreaktionen führen, was sich hochschaukele und politisch nur noch sehr schwer einzufangen sei.