Bagdad (AFP) Bei einer erneuten Anschlagsserie im Irak sind am Montag nach Behördenangaben mindestens 58 Menschen getötet und 187 weitere verletzt worden. Allein in der Hauptstadt Bagdad und ihrer Umgebung starben nach Angaben der Sicherheitskräfte bei der Explosion von mehr als einem Dutzend Autobomben in vorwiegend schiitischen Wohnvierteln mindestens 55 Menschen. Damit wurden allein im Mai nach einer Zählung der Nachrichtenagentur AFP bereits mehr als 500 Menschen im Irak getötet.