Phnom Penh (AFP) Die kambodschanische Regierung will jegliche Leugnung von unter der Gewaltherrschaft der Roten Khmer Ende der 1970er Jahre begangenen Verbrechen unter Strafe stellen. "In Europa würde jeder, der zu sagen wagt, dass Hitler keine Menschen getötet hat, bestraft werden", sagte Ministerpräsident Hun Sen, selbst einstiger Verantwortungsträger unter den Roten Khmer, am Montag in der Hauptstadt Phnom Penh. Das Parlament solle daher ein Gesetz verabschieden, dass die Leugnung der Verbrechen kriminalisiere.