Belgrad (AFP) Serbien und die ehemalige Provinz Kosovo haben der Umsetzung eines Plans zugestimmt, mit dem beide Seiten ihre Beziehungen normalisieren wollen. Sowohl die Regierung in Pristina als auch jene in Belgrad gaben am Montag offiziell grünes Licht für die zuvor in Brüssel unter Vermittlung der Europäischen Union vereinbarten Schritte, die Medienberichten zufolge bis zum Jahresende umgesetzt werden müssen. EU-Chefdiplomatin Catherine Ashton begrüßte die beidseitigen Beschlüsse.