München (SID) - Die beiden deutschen Schützen Henri Junghänel und Christian Reitz haben beim Weltcup in München Medaillen verpasst. Reitz, Olympia-Dritter von Peking 2008, landete mit der Schnellfeuerpistole und 19 erzielten Punkten auf Platz vier, den Wettbewerb gewann der Japaner Teruyoshi Akiyama (33) vor dem Chinesen Zhang Fusheng (29) und Roman Bendurek (24) aus der Ukraine. Der Löbauer lag bis zum fünften Durchgang sogar auf dem geteilten Platz, verspielte dann mit nur drei Punkten aber alle Chancen auf Edelmetall.

Junghänel, der im April in Changwon seinen zweiten Weltcup-Sieg im Liegendschießen erreichte, landete in seiner Konkurrenz mit 144 Punkten auf Rang fünf. Den Breuberger ereilte im fünften Durchgang mit schwachen 9,8 sowie 10,5 Punkten das Aus. Der Franzose Mickael D'Halluin (207,3) siegte denkbar knapp vor Thomas Mathis aus Österreich (207,2) und dem Slowenen Rajmond Debevec (186,2).