Moskau (dpa) - Mit 2700 zentralasiatischen Steppenschildkröten in seinem Bus ist ein Schmuggler in Russland beim Zoll aufgefallen. Der 43-Jährige Kasache wollte die vom Aussterben bedrohten Tiere in Kartons über die Grenze transportieren. Dem Mann drohen wegen Verstoßes gegen das Washingtoner Übereinkommen zum Artenschutz zwischen drei und sieben Jahren Gefängnis und eine Geldstrafe von umgerechnet bis zu 25 000 Euro.