Frankfurt/Main (dpa) - Deutsche-Bank-Chef Anshu Jain hat Versäumnisse der Banken in der Finanzkrise eingeräumt.

Die Kreditinstitute hätten sich von der realen Wirtschaft entfernt. Ihre Finanzierungsmodelle seien nicht stabil gewesen, sagte Jain am Dienstag in Frankfurt.

Die gesellschaftliche Diskussion um die Rolle der Banken und deren Regulierung sei verständlich. "Es musste etwas passieren", sagte der Investmentbanker bei einer Veranstaltung der Grünen.

Das Vertrauen der Gesellschaft in die Banken müsse wiederherstellt werden. Ein Weg dahin sind aus Sicht des Managers die strengeren Kapitalanforderungen für Banken ("Basel III"). "Wir finden es nicht angenehm. Die Vorschriften sind streng." Dennoch sollte Basel III eine Chance gegeben werden.