Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat seinen Erholungskurs am Dienstag fortgesetzt.

Der Dax stieg um 1,15 Prozent auf 8480 Punkte und knüpfte damit an die positive Entwicklung zum Wochenauftakt an. Zum Rekordhoch vom vergangenen Mittwoch bei 8557,86 Punkten fehlen dem Leitindex damit nur noch knapp 80 Punkte.

Der MDax rückte am Dienstag um 1,14 Prozent auf 14 227 Punkte vor und der TecDax gewann 1,22 Prozent auf 980 Punkte. Für den EuroStoxx 50 ging es sogar um 1,46 Prozent auf 2836 Punkte hoch.

Marktstratege Chris Weston vom Broker IG sprach von einer guten Dynamik, nachdem der Dax am Vortag fast auf Tageshoch geschlossen hatte. Hinzu kamen positive Vorgaben aus Übersee.

Im Dax stiegen die Commerzbank-Papiere nach anfänglich deutlicheren Gewinnen zuletzt um 1,37 Prozent. Sie setzten damit ihre deutliche Erholung vom Vortag fort. Europaweit wurden die Bankentitel von den Anlegern favorisiert.

Einem Händler zufolge stützte auch ein Pressebericht über ein möglicherweise steigendes Interesse strategischer Investoren infolge der sinkenden Staatsbeteiligung die Commerzbank-Titel.

Die Vorzugsaktien von Volkswagen sanken ungeachtet positiver Nachrichten um 0,18 Prozent, womit sie zu den schwächsten Titeln im Dax gehörten. In den Verhandlungen um einen neuen Haustarif ist Arbeitgebern und Gewerkschaft ein Durchbruch geglückt.

Europas größter Autobauer übernimmt für seine gut 100 000 Mitarbeiter die Entgelterhöhungen des branchenweiten Metall-Tarifvertrags - mit einem Bonus. Händler werteten die Nachricht als moderat positiv, da die Gefahr eines Streiks mit dem Tarifabschluss gebannt sei.

Im MDax sprangen die Aktien von Bilfinger nach der angekündigten Trennung vom Konzessionsgeschäft mit der öffentlichen Hand um 3,82 Prozent nach oben. Die Titel von Telefonica Deutschland sackten um 2,96 Prozent ab, nachdem der Chef des Mobilfunkunternehmens eine Fusion mit dem deutschen Wettbewerber E-Plus in naher Zukunft ausgeschlossen hatte.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 1,15 Prozent am Vortag auf 1,16 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,12 Prozent 134,52 Punkte. Der Bund Future sank um 0,03 Prozent auf 144,22 Punkte. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2938 (Montag: 1,2939) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7729 (0,7729) Euro.