Paris (AFP) Erstmals ist in klinischen Versuchen die Behandlung von Vogelgrippe-Patienten an der Resistenz des H7N9-Erregers gegen handelsübliche Medikamente gescheitert. Forscher der chinesischen Fudan-Universität in Shanghai beschreiben in einem am Dienstag veröffentlichten Beitrag für die britische Medizin-Fachzeitschrift "The Lancet" entsprechende Ergebnisse bei drei mit dem Virus infizierten Patienten. Demnach bildeten sich genetische Mutationen des H7N9-Erregers, gegen die Grippe-Medikamente wie das bekannte Tamiflu mit dem Wirkstoff Oseltamivir offenbar machtlos sind.