Brüssel (AFP) Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) hat die Uneinigkeit der EU-Regierungen zu Syrien bedauert. "Ich hätte mich gefreut, wenn wir eine einheitliche europäische Position bei der Frage der Sanktionen erreicht hätten", sagte Niebel am Dienstagmorgen vor einem Treffen der EU-Entwicklungsminister in Brüssel. Die EU-Außenminister hatten das Embargo am Montagabend nach schwierigen Beratungen nicht verlängert, weil mehrere Staaten die Möglichkeit von Waffenlieferungen an die syrischen Rebellen gefordert hatten. Niebel schloss nicht aus, dass sich die Entwicklungsminister ebenfalls mit Syrien beschäftigen würden.