Washington (dpa) - Die USA haben die Aufhebung des EU-Waffenembargos an syrische Rebellen befürwortet. Zugleich kritisierte Regierungssprecher Jay Carney russischen Pläne, Luftabwehrraketen an das Regime von Baschar al-Assad zu liefern.
Carney fügte hinzu, dass die USA weiterhin ihre Haltung gegenüber der syrischen Opposition abwägten und einen politischen Machtwechsel verlangten. Die US-Regierung lehnt bisher Waffenlieferungen an die Opposition ab. Zur Begründung hieß es, man befürchte, dass Waffen in die Hände von islamistischen Extremisten gelangen könnten.