Berlin (dpa) - Deutschland wird auch nach dem Ende des EU-Waffenembargos gegen Syrien keine Waffen an die Opposition liefern. Das hat Außenminister Guido Westerwelle gesagt. Gleichzeitig verteidigt er die jüngsten Syrien-Beschlüsse der Europäischen Union. Europa habe immerhin einen Kompromiss zu den Syrien-Sanktionen gefunden, sagte Westerwelle der Tageszeitung "Die Welt". Ziel bleibe eine baldige Syrien-Konferenz in Genf. Dafür sei es wichtig, den Sanktionsdruck auf das Assad-Regime aufrechtzuerhalten.